Johann Joachim Winckelmann und Bayern

Artikel-Nr.: 9783731906001

41,10 €
inkl. MwSt.

Eine europäische Dimension

Akten der internationalen Tagung

Regensburg, 8-9. November 2018

Herausgegeben von Sosanne Biber, Edith Heindl und MAx Kunze

CYRIACUS. Studien zur Rezeption der Antike Band 14 Herausgegeben von der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften/Humboldt-Universität zu Berlin, Winckelmann-Gesellschaft Stendal, Winckelmann-Institut der Humboldt-Universität zu Berlin

„Der die Bahn eröffnet […], dem bleibt höchster Ruhm.“ Mit diesen Worten würdigte König Ludwig I. von Bayern die herausragende Leistung von Johann Joachim Winckelmann, dem Spiritus Rector des Klassizismus. Seine klassizistische Ästhetik beeinflusste auch die monarchische Kunstpolitik Ludwigs I. grundlegend. Damit setzte der König die Wertschätzung für die „edle Simplicität“ fort, die bereits zu Lebzeiten Winckelmanns unter Kurfürst Max III. Joseph zur Devise für die bayerische Bautätigkeit erhoben wurde. Als schicksalsträchtiger Scheideweg für Winckelmanns Leben sollte sich der Tagungsort Regensburg erweisen: Im Mai 1768 brach der Präfekt der Römischen Altertümer in der Freien Reichsstadt Regensburg seine Deutschlandtour ab, um wieder nach Rom zurückzureisen. Auf dem Weg dorthin wurde er am 8. Juni 1768 in Triest ermordet. Rund 50 Jahre später vollendete Ridolfo Schadow die von Ludwig I. in Auftrag gegebene Marmorbüste Winckelmanns für die Porträtgalerie der Walhalla bei Donaustauf (1831–1842), in deren Baukörper Leo von Klenze die von Winckelmann postulierte Vorbildhaftigkeit der griechischen Kultur einbeschrieb. Auch die Sammlungs- und Bautätigkeit Ludwigs I. in München waren – die Glyptothek zeigt dies exemplarisch – von Winckelmanns wirkmächtiger Vorrangigkeit der griechischen Antike als Ideal der bildenden Kunst und Architektur geprägt. Die Beiträge der im November 2018 in Regensburg durchgeführten Tagung werfen neues Licht auf die bislang nur in Ansätzen erforschte Bedeutung des Begründers der Klassischen Archäologie und neueren Kunstwissenschaft für die bayerische Kulturgeschichte.

9783731906001

Technische Daten

Format
21 x 29,7 cm
Autor/Autorin/Team/Hg.
Susanne Biber, Edith Heindl & Max Kunze
Erschienen
November 2020
ISBN
9783731906001
Buch-Bindung
Softcover
Umfang Seiten
136
Abbildungen
38 Farb- u. 48 SW-Abbildungen
Sprache
Deutsch

5 andere Titel in der gleichen Kategorie: